Montag, 12. Januar 2015

Je suis Charlie


Im traurigen Gedenken an Paris
Ich weiß noch, wie ich meinen Parispost geschrieben habe. Ich habe dabei nicht im Geringsten daran gedacht, dass es dort bald zu so einem tragischen Ereignis kommen würde.
Ich kann nicht verstehen, wieso man Menschen umbringt, die sich ein paar Scherze erlauben.  Ich meine, man ist doch erwachsen genug, um darüber zu stehen und vor allem, um auch andere Meinungen zu tolerieren.
Genauso sollten natürlich auch in Deutschland alle trotz des Anschlags vorurteilsfrei bleiben und zwar sowohl der Islam als auch alle anderen Religionen. Ich kann verstehen, dass der Anschlag Zweifel aufkommen lässt, dennoch sollte man an der Zusammengehörigkeit aller Menschen festhalten, egal welche Religion, Hautfarbe etc..
Jeder darf seine Religion frei ausüben, aber nur, solange er keinem Anderen damit schadet.
Umso erschreckender, dass auf den Anschlag in Paris sofort ein Streik der antiislamistischen Pegida folgt...
Dieser Post ist in Gedenken an die 17 Opfer dieser Terrorattacke.

Weiteres bei Twitter & Facebook.

Zu Deutsch: „Ich bin Charlie."


Statt symbolisch einen Stift hochzuhalten habe ich meine Bleistifte zusammengesucht und fotografiert. Da sind meine Pastellkreiden und Ölkreiden noch gar nicht dabei. Mir geht das Schreibwerkzeug nie aus! Das heißt, ich werde nicht damit aufhören, meine Meinung aufzuschreiben oder zu zeichnen, auch wenn es solche Attentate gibt.

Montag, 5. Januar 2015

Der Mond

 
















Mondnacht

Es war, als hätt der Himmel
Die Erde still geküßt,
Daß sie im Blütenschimmer
Von ihm nun träumen müsst.

Die Luft ging durch die Felder,
Die Ähren wogten sacht,
Es rauschten leis die Wälder,
So sternklar war die Nacht.

Und meine Seele spannte
Weit ihre Flügel aus,
Flog durch die stillen Lande,
Als flöge sie nach Haus.

Joseph Freiherr von Eichendorff ( 1788-1857)







Donnerstag, 1. Januar 2015

Tschüss 2014 ...!

Hier kommt ein Jahresrückblick! Damit das alles aber nicht allzu langweilig wird, nehme ich noch ein paar Fotos mit rein, egal ob die jetzt mit Jahreswechsel zu tun haben oder nicht.
















Ich muss zugeben, dass Silvester für mich die bedeutsamste Feier im ganzen Jahr ist. Ich mag gute Vorsätze. Man hat einfach mehr Disziplin, Vorgenommenes wirklich umzusetzen. Andererseits finde ich es natürlich auch gut, sich mitten im Jahr etwas vorzunehmen, dann sieht man, ob man es wirklich will.
Außerdem finde ich das bedeutsam, wenn ein neues Jahr anfängt, obwohl es nichts weiter ist als ein neuer Tag, also wie die anderen 365 Mal im Jahr.

Ich habe auch gute Vorsätze, aber auf keinen Fall soetwas wie "Sport machen". Dieser Vorsatz ist an Silvester als Wahlmöglichkeit ausgeschlossen. Die Gefahr, dass man ihn nicht umsetzt, ist eindeutig zu hoch.















2014 war sehr anstrengend für mich und ereignisreich, aber natürlich gab es auch schöne Erlebnisse. Ich habe viele Leute besser kennengelernt und insgesamt war dieses Jahr irgendwie verändernd, auf die ein oder andere Weise.
2015 wird vielleicht nochmal anders, ich meine, logisch, und wahrscheinlich wird es auch anstrengender. Ich hoffe einfach mal, dass ich meinen Zielen näher komme und gesund bleibe und natürlich hoffe ich, dass das auch bei allen anderen so sein wird.

Jetzt gibt es also ein neues Jahr, auch wenn sich doch eigentlich nichts verändert hat, und im Moment fühlt es sich auch irgendwie noch genauso an wie gestern.
Tjaja, an Silvester werd ich eben immer melancholisch. Und Silvester ist für mich der letzte Tag  im alten und der neue Tag im neuen Jahr zusammen. Neujahr, Silvester, ist doch gehüpft wie gesprungen.
Zu dem Blog: Ich bin froh, dass er immer noch existiert und mir die Post Ideen nicht ausgehen. Wenn ich eine Zeit lang nicht poste, liegt das an meiner nicht vorhandenen Zeit... Hoffentlich wird 2015 auch für meinen lieben Blog ein erfolgreiches Jahr, ich habe jedenfalls noch viele Ideen umzusetzen!
Vielen Dank an alle, die hier immer mal vorbeischauen  <3.

Also alles Gute für 2015!